Ebner mit Sprung ins UEFA-Core-Programm

Ebner mit Sprung ins UEFA-Core-Programm

„Das Schiedsrichterwesen auf höchstem Niveau muss sich ständig weiterentwickeln, um den Ansprüchen des modernen Fußballs gerecht werden zu können.“ – bereits der einleitende Satz auf der UEFA-Homepage verdeutlicht, welchen Herausforderungen sich Stefan Ebner, neben der österreichischen Bundesliga, zukünftig stellen wird.

Gemeinsam mit seinen Assistenten Maximilian Weiß und Mathias Hartl wurde Stefan vom ÖFB vor Kurzem für die UEFA-Core-Ausbildung nominiert. Nur insgesamt acht Teams aus ganz Europa werden für diesen exklusiven Lehrgang ausgewählt. Der Ausbildungsumfang ist dabei enorm: Nach einem einwöchigen Einführungskurs werden wöchentlich neue Herausforderungen gestellt. Neben Analysen zu eigenen Spielen, genauso wie zur allgemeinen Entwicklung des Profi-Fußballs mit einem international erfahrenen Coach, gilt es auch einen Englisch-Fernunterricht und einen fordernden Trainingsplan zu absolvieren, der von professionellen Trainern erstellt wird. „Fitness alleine ist natürlich nur eine Anforderung. Wir mussten diese bereits vorab bei einem entsprechenden Leistungstest unter Beweis stellen.“, weiß Stefan Ebner.

Neben diesen „allgemeinen“ Fortbildungen muss jeder Teilnehmer auch drei Trainingsschwerpunkte definieren, in welchen er sich im Zuge des Programms dann auch maßgeblich verbessern muss. Diese Verbesserungen werden nicht zuletzt in einer Kurswoche in der UEFA-Zentrale im September in Nyon beurteilt. Die persönlichen Schwerpunkte waren für Stefan dabei schnell gefunden: „Neben einer Verbesserung meiner Grundgeschwindigkeit will ich auch meine Dynamik und Lauftechnik weiterentwickeln.“

Wir wünschen Stefan alles Gute für diesen neuen und spannenden Karriereschritt!

 

Fotocredit: dsc-photo.at, Daniel Schönherr

fussballoesterreich.at Partner

Partner .